Verbreiteter Protest und oberflächliche Transformation

Die jährliche Sinterklaas Brand and Product Studie der European Race and Imagery Foundation (ERIF) zeigt die Entwicklung und Relevanz des (Zwarte) Piet-Charakters sowie die Entwicklung von Diskussionen über Rasse, Rassismus und Inklusion, die spezifisch für die Niederlande sind.

Das Projekt begann im Jahr 2015, als ERIF die Studie ins Leben rief, um besorgte Eltern zu beraten, welche Produkte sie für die Sinterklaas-Saison kaufen können, ohne auf Blackface-Bilder zu stoßen. Es war damals auch die Absicht von ERIF, bestimmte Marken und Unternehmen zu überwachen, die versprachen, Blackface-Bilder aus ihren Verpackungs- und Werbekampagnen zu entfernen. Unsere Studie hat sich im Laufe der Zeit entwickelt, um zu untersuchen, wie jedes Geschäft und jede Marke die sich ändernden Einstellungen und Diskussionen zu Sinterklaas und Zwarte Piet steuert, durch wie sie ihre verschiedenen Produkte präsentieren, verpacken und vermarkten. Dies bietet einen Anhaltspunkt für die allgemeine Einstellung zu Kultur, Tradition, Macht und Rassenbeziehungen in den Niederlanden. Seit der ersten Ausgabe, die im Januar 2016 veröffentlicht wurde, hat der ERIF weitere fünf Berichte veröffentlicht, einschließlich die in diesem Jahr veröffentlichten Studie: verbreiteter Protest und oberflächliche Transformation.

Der ERIF Sinterklaas Brand & Product Report 2021 ist prägnanter als die fünfjährige Jubiläumsausgabe des letzten Jahres, die Reflexionen und Analysen zahlreicher Mitwirkender enthielt. Vielmehr konzentriert sich unser sechster und jüngster Bericht ausschließlich auf die gegen Ende 2020 gesammelten Daten mit einigen prägnanten sozialen Kommentaren, um unsere letztendlichen Schlussfolgerungen in einen Kontext zu bringen.

Jährliche Daten zeigen Produkte pro Note (‘Grade’) (%) 2015-2020. Note 1 = keine sichtbaren Verweise auf den Piet-Charakter auf einem Sinterklaas-Produkt oder in einer Werbung, Note 5 = weiße Pieten mit rußigen Gesichtern, Note 7 = echte schwarze/farbige Menschen/Cartoons als Pieten charakterisiert mit nicht-weißem Hintergrund oder mit rassistischen Merkmalen, Note 8 = Verwendung von Bildern mit einer realen weißen Person in Blackface und anderen rassistischen, stereotypen Darstellungen einer Person afrikanischer Herkunft als Zwarte Piet-Figur auf einem Sinterklaas-Produkt oder in einer Werbung. Die anderen Noten zwischen 1 und 8 zeigen eine allgemeine Gradierung zu immer problematischeren Versionen des Piet-Charakters, die in der Verwendung von Rassenstereotypen und Blackface gipfelt.

Wir haben festgestellt, dass die Note 1 weiterhin deutlich zunimmt, während die Noten 7 und 8 noch weiter gequetscht werden als in den Vorjahren. Dies sind anhaltende Trends, die 2020 ausgeprägter erschienen, was nicht überraschend ist, da mehrere niederländische und internationale Unternehmen die Karikatur Zwarte Piet ab 2020 absichtlich entfernt haben, als Reaktion auf die antirassistische Diskurse, die in der zweiten Jahreshälfte des letzten Jahres durch die Welt fegten. Daher tauchen wir in dieser Ausgabe tiefer in die Ergebnisse von Bol.com ein, einem der regelmäßigen Stores in unserer Studie, da es eines der Unternehmen war, die Blackface lautstark von ihren Plattformen verbannten. Da bestimmte Streaming-Dienste und Kinos lauter über ihre beabsichtigten Verbote von Blackface geworden sind, schauen wir uns auch Sinterklaas-Filme für die Saison 2020 auf bestimmten Plattformen und in Kinos genauer an.

Im Hinblick auf andere allgemeine Trends waren online weniger Daten verfügbar. Wir haben dies bereits früher beobachtet und beabsichtigen dies während unserer Feldarbeitsphase 2021 genauer zu beobachten. Darüber hinaus haben wir aufgrund bestimmter Beobachtungen im Geschäft gesehen, dass festgestellt werden muss, ob Halloween-, Weihnachts- und Osterprodukte mehr an Kinder und Familien vermarktet werden als Sinterklaas-Produkte.

Erfahren Sie mehr und download den Bericht 2021 hier.